Ratsgymnasium Münster | Bohlweg 7 | 48147 Münster | Tel.: 0251/399040 | Fax : 0251/3990449 | ratsgymnasium@stadt-muenster.de

Die Zeitungen Westfälische Nachrichten und Münstersche Zeitung erlauben freundlicherweise die Veröffentlichung der Artikel über das erweiterte Schulleben am Ratsgymnasium. Sollten dennoch Beanstandungen bezüglich der Inhalte oder Art der Veröffentlichung bestehen, bitten wir um eine entsprechende Nachricht.

Premiere in Münster: Unternehmen und Hochschulen bieten Workshops am Ratsgymnasium an

Münster (13. März 2018). Im Chemieraum Klebstoffe testen, im Werkkeller Metall bohren und im Klassenzimmer Roboter programmieren: Beim „MINT-Parcours“ haben Oberstufenschülerinnen und -schüler des Ratsgymnasiums Einblicke in technische Berufe bekommen – direkt im Schulgebäude.

Zum ersten Mal hat das Angebot, koordiniert vom zdi-Zentrum m³ MINT | Münster | Münsterland, an einer Münsteraner Schule stattgefunden. Fünf Unternehmen plus FH Münster und WWU waren vor Ort, stellten Ausbildungsberufe und Studiengänge aus dem MINT-Bereich vor und boten Workshops an.

Technik zum Anfassen

Münster - Von Andreas Hasenkamp

Wenn Unternehmen und Hochschulen mit Mitmach-Projekten technischen Charakters in eine Schule gehen, dann kann man das „Mint-Parcours“ nennen – und eine Premiere. Die fand für Münster am Freitagvormittag im Ratsgymnasium statt.

„Mint“ steht für „Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik“. Schön sei es, hier mitmachen zu können, es seien ja namhafte Firmen hier, sagt Niklas Janker von Orderbase: nämlich Armacell, BASF Coatings, Hengst, Weicon, die Fachhochschule und die WWU Münster.

Die Schüler der Oberstufe durchliefen zwei Durchgänge, zwei Workshops mit verschiedenen Firmen. So konnten sie sich mit Berufsbildern von der Metallbearbeitung bis zur Informatik befassen. Nicht für alle passte der Termin in der Klausur-Vorbereitung, so die Lehrerin Brigitte Kramer ; aber 30 Schüler machten mit.

Jugendrat wird gewählt

In der kommenden Woche wird in Münster ein neuer Jugendrat gewählt. Noah Börnhorst, einer der drei aktuellen Vorsitzenden, berichtet aus dem Alltag des Gremiums und erzählt, warum er erneut antreten wird.

Seit 2007 gibt es in Münster einen Jugendrat. Am kommenden Mittwoch (22. November) wird er zum dritten Mal gewählt. Rund 16 000 Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 18 Jahren haben dann Gelegenheit zu bestimmen, wer ihre Interessen in den kommenden drei Jahren in Münster vertreten wird. Zur Wiederwahl stellt sich unter anderem Noah Börnhorst, einer der drei Vorsitzenden des aktuellen Jugendrates. Mit dem 16-jährigen Schüler des Ratsgymnasiums sprach unser Redakteur Martin Kalitschke.