Das Fach Französisch

Französisch kann am Ratsgymnasium als zweite Fremdsprache (ab Klasse 7) oder als dritte Fremdsprache (ab Klasse 9) angewählt werden.

Es ist nicht nur die Sprache unseres unmittelbaren Nachbarlandes Frankreich, zu dem Deutschland seit Jahrzehnten besonders intensive politische, wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen pflegt, sondern hat die Bedeutung einer Weltsprache als offizielle Sprache in 33 Ländern. Neben europäischen Ländern (Belgien, Luxemburg, Schweiz) und Kanada (Québec) gehören insbesondere viele afrikanische Länder zur Frankophonie. Auch für die politische und administrative Arbeit der EU spielt das Französische als eine der Amtssprachen eine wichtige Rolle.

Im Hinblick auf das zentrale Lernziel 'Hinführung zur interkulturellen Handlungskompetenz' erschien der Fachkonferenz des Ratsgymnasiums das Lehrwerk Découvertes des Klettverlages besonders geeignet. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten seit Jahren gern und erfolgreich mit den vielfältigen Materialien. Sie werden behutsam daran gewöhnt, ihr Lernen stärker selbst in die Hand zu nehmen. Insbesondere die Lernstrategien, die systematisch thematisiert werden, fördern ihre Selbstständigkeit. Tandemmaterialien bieten Abwechslung und erweitern ihre Sozialkompetenzen. Die reichhaltige Auswahl – auch an digitalem und interaktivem Material – bietet optimale Möglichkeiten zu individualisierter und binnendifferenzierter Förderung. Der Einsatz von Audio- und Video-Material vermittelt den Schülerinnen und Schülern authentische Alltagssituationen und sorgt z. B. dafür, dass sie lernen Stimmen diskriminativ wahrzunehmen. Die neue Fassung des Lehrwerks wird auf die Erfordernisse von G9 (Beginn des Erlernens der zweiten Fremdsprache in Stufe 7) zugeschnitten sein.

Das Lehrwerk berücksichtigt die internationalen Standards und beinhaltet eine systematische Integration von DELF-Übungen. Dieses Sprachzertifikat bildet einen wichtigen Bestandteil des Schulprogramms im fremdsprachlichen Bereich. Viele Schülerinnen und Schülern des Ratsgymnasiums sind bei den Prüfungen auf den verschiedenen Niveaus erfolgreich. Das neue Lehrwerk ist ideal für die Vorbereitung geeignet. Das Sprachenzertifikat betrachten wir als einen Baustein zu einem weiteren wichtigen Lernziel, das wir in unserem Unterricht anstreben, der "Lernautonomie". Im Jahr 2019 haben 30 Schülerinnen und Schüler unserer Schule erfolgreich die Prüfungen (A1 bis B 2) absolviert. Interessierte Schülerinnen und Schüler erfahren – neben der Unterstützung durch ihre Fachlehrkraft im Unterricht – in einer wöchentlichen optionalen DELF-AG eine enge Begleitung durch zwei Studierende des Faches, die sie individuell auf die Anforderungen vorbereiten. Das ist nicht nur für den DELF-Erfolg wichtig, sondern fördert die Motivation und den Lernerfolg der Schüler*innen im Fach Französisch.

In der Oberstufe wird am Ratsgymnasium nach einem schulinternen Curriculum unterrichtet, das gemeinsam mit den Kolleg*innen des Schlaungymnasiums erarbeitet und in den kooperativen Kursen umgesetzt wird. Die jeweils neuen Bestimmungen bezüglich des Zentralabiturs werden kontinuierlich in dieses schulinterne Curriculum eingearbeitet und gelten somit gleichermaßen als Grundlage für die Arbeit in den schulübergreifenden Kursen.

Das Ratsgymnasium bietet regelmäßig Französisch-Grundkurse an und bereitet regelmäßig Schüler*innen auf die mündliche oder schriftliche Abiturprüfung im Fach Französisch vor. Auch der Leistungskurs Französisch kann angewählt werden und wird in Kooperation mit den Nachbargymnasien eingerichtet.

Die Französischschüler*innen haben auf Wunsch die Möglichkeit, an den Austauschprogrammen Voltaire oder Brigitte Sauzay teilzunehmen, in deren Rahmen ein mehrmonatiger bis einjähriger Aufenthalt in einer französischen Gastfamilie stattfinden kann. Außerdem ist die Teilnahme an Intensivsprachkursen in Münsters französischer Partnerstadt Orléans möglich.

Seit vielen Jahren führen wir mit den Französischkursen der Jahrgangsstufen EF und Q1 eine Brüsselexkursion durch, die fest im Schulprogramm verankert ist. Den Schwerpunkt dieser Fahrt bilden der Besuch des Europäischen Parlaments und ein Gespräch mit unserem Parlamentsabgeordneten.

 

Die Delf-Prüfungen haben am Rats lange Tradition. Im Schuljahr 2018-2019 haben 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis Q1 des Ratsgymnasiums die Prüfung bestanden.

In einer kleinen Feierstunde wurden die Zertifikate ausgehändigt. Die Motivation und das Engagement der Ratsschüler-innen wurde mit französischen Crêpes und Chansons belohnt.

Sonnenschein und ein blauer Himmel – damit wurden wir in Belgien begrüßt. Denn die Exkursion der Französischkurse aus der EF und der Q 1 ging nach Brüssel – Belgiens Hauptstadt und Zentrum der europäischen Union.
Die Exkursion begann mit einem Besuch im Afrikamuseum von Tervuren, bei dem wir eine interessante und detailreiche Führung zum Thema Kolonialgeschichte – natürlich auf Französisch – genießen durften. Später veranstalteten wir ein ausgelassenes Picknick im Park mit Blick auf den See und den von König Leopold II erbauten prunkvollen Palast. Anschließend sind wir direkt in die Innenstadt gefahren und haben die schönsten Sehenswürdigkeiten von Brüssel besucht und uns gegenseitig vorgestellt: La Grand Place, le Mont des Arts, la cathédrale Saint-Michel etc. …

Bevor das ‚Institut Français‘ schließlich nach den Sommerferien die Original-DELF-Diplome an die Schulen versendet, konnten schon jetzt die vorläufigen Bescheinigungen über das erfolgreiche Bestehen an 39 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 des Ratsgymnasiums überreicht werden. In einer kleinen Feier verliehen Französischlehrerin Flavie Desbleds und Schulleiter Hendrik Snethkamp die Zertifikate und lobten die Motivation und das Engagement der Ratsschüler. Ihr erfolgreiches Abschneiden ist auch der Arbeitsgemeinschaft zu verdanken, in der mit Barbara Schwarz und Nadine Glosemeyer zwei Studierende des Fachs Französisch die Teilnehmer auf die mündlichen und schriftlichen Prüfungen in den Niveaustufen A1 und A2 vorbereiteten und ihre Schützlinge zudem während der Feier mit frischen Crêpes und französischen Süßigkeiten belohnten. Dass die Motivation die französische Sprache zu lernen bei deutschen Lernenden "angeblich" zurückgeht, ist am Rats nicht zu sehen, im Gegenteil!

Dieses Jahr konnten alle 39 Schülerinnen und Schüler ihre Zertifikate in Französisch in Empfang nehmen.

Flavie Desbleds, Französischlehrerin am Ratsgymnasium, erhielt die erfreuliche Nachricht aus Düsseldorf: alle 28 Schülerinnen und Schüler, die an den Sprachprüfungen zum Erwerb des international anerkannten Sprachdiplom Diplôme d'Etudes en Langue Française teilgenommen hatten, können sich über ihren Erfolg freuen und erhalten das begehrte DELF-Zertifikat. Diese Sprachprüfung stellt die Französisch-Kenntnisse von Nicht-Muttersprachlern fest in Hinblick auf Wortschatz, Grammatik, Darstellungs- und Kommunikationskompetenz mit aufeinanderfolgenden Niveaustufen und Anspruchsebenen (A1, A2, B1). Besonders stolz: Angelika Dirks der Klasse 9a, die mit ihrer Leistung das höchste Niveau, vergleichbar den landesweiten Vorgaben im Zentralabitur erreicht hat.
Schon jetzt erlaubte sich Frau Desbleds in einer kleinen Feierstunde die vorläufigen Bescheinigungen der Zertifikate auszuhändigen, um die Neugier der Schülerinnen und Schüler über die konkreten Prüfungsergebnisse zu stillen. Die Original-Zertifikate gibt es erst allerdings nach den Sommerferien vom Institut Français.
Die Schulleiterin des Ratsgymnasiums bedankte sich bei den Französischlehrern der Schule für die fachkompetente Unterstützung zur Vorbereitung der Prüfung und würdigte das außerunterrichtliche Engagement von Lehrern und Schülern, die das im Schulprogramm verortete Angebot der Begabungsförderung so schätzten und nutzten.

 
Das Online-Magazin von Schüler*innen für Schüler*innen