MINT-Tag am Rats

UPDATE: Fotogalerie. Münster, 23.11.2018. Zum wiederholten Male fand am Freitagnachmittag am städtischen Ratsgymnasium Münster der MINT-Tag statt. Durch zahlreiche Demonstrationen und Experimente zum Mitmachen konnten die Schülerinnen und Schüler Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik auf eine spannende Art und Weise selbst erkunden und erleben – alles getreu dem Motto: MINT zum Anfassen.

Bereits von außen erstrahlte das Schulgebäude dank der Technik-AG in bunten Farben und lud so die Besucher zu den vielfältigen Mitmachaktivitäten in die Schule ein. So konnten beispielsweise besonders energiegeladene Gäste auf ein Fahrrad steigen und ihren eigenen Strom erzeugen, welcher durch einen angeschlossenen Ventilator und eine Seifenblasenmaschine sichtbar wurde. Mithilfe des grafikfähigen Taschenrechners konnte der in Wärme umgewandelte Strom gemessen werden.

Unter dem Motto „Feuer und Flamme“ beschäftigten sich auch die Fünftklässler des Ratsgymnasiums mit dem Themenbereich „Wärme“. Sie führten verschiedene Experimente zur Wärmelehre, wie beispielsweise einen Kerzenaufzug, einen Papierbecher auf einer Flamme sowie „zerdeppernde“ Cola-Dosen, vor. Die Experimente luden zum Mitmachen ein und sorgten vor allem bei den Schülerinnen und Schülern für große Begeisterung.

Im 3. Obergeschoss des Ratsgymnasiums waren die Informatiker anzutreffen, welche unter anderem anhand eines Legoroboters den Einstieg in das Programmieren veranschaulichten und ihre selbst programmierten Arduino-Roboter zum Thema „Smart-City“ vorstellten. Außerdem wurde hier die im Rahmen des Projekts „Jugend forscht“ von Schülern der Q1 die selbst programmierte Rats-App vorgestellt. Diese 6842 Zeilen Java Code bieten den Schülerinnen und Schülern unter anderem die Möglichkeit, den Stunden- und Vertretungsplan online über die App einzusehen.

Im Chemieraum befassten sich die Differenzierungskurse Bio/Chemie an verschiedenen Stationen mit dem Thema „Milch“. Auch hier bot sich die Gelegenheit, an kleinen Experimenten teilzunehmen. So konnte zum Beispiel die eigene Körpermilch bzw. Emulsion aus Wasser, Spülmittel und Öl hergestellt oder aus Sahne Butter gewonnen werden. Bei einem Quizz konnten die Teilnehmer/-innen die eigenen (Geschmacks-)Kenntnisse über Milch testen. Weitere Experimente waren im Chemie-Raum vorbereitet. Unter Anleitung der Oberstufenschüler/-innen konnten auch die jüngeren Gäste ihren eigenen Vulkan basteln oder mit selbst hergestelltem CO2 eine Kerze zum Erlöschen bringen.  

An zahlreichen weiteren Stationen in der Schule konnten durch Experimente rund ums Thema „Hören“, einem Duftmemory oder durch Reiz-Reaktionstests die MINT-Fächer mit allen Sinnen erforscht werden. In den Biologieräumen konnte der Aufbau einer pflanzlichen Zelle kennenglernt und durch selbst gebastelte 3D-Zellen-Modelle vertieft werden. Dabei sorgten der Zellkern in Form einer Weihnachtsschokokugel sowie einige Glitzerelemente gleichzeitig für eine vorweihnachtliche Einstimmung. Der Kreativität war am MINT-Tag keine Grenzen gesetzt.

Ein Highlight des MINT-Tages stellte die Chemie-Show dar, welche gleich zweimal von Schülerinnen und Schülern der Q2 präsentiert wurde. Von farbenändernden Lösungen bis hin zu Feuerspucken, einer explodierenden Böllerbüchse und einer blutigen OP, alles verpackt in einer herzzerreißenden Liebesgeschichte, gab es hier einiges zu bestaunen.