Ratsgymnasium Münster | Bohlweg 7 | 48147 Münster | Tel.: 0251/399040 | Fax : 0251/3990449 | ratsgymnasium@stadt-muenster.de

Willkommen auf der Homepage des Ratsgymnasiums Münster

Was passiert, wenn sich die unterschiedlichsten Charaktere auf einem Kreuzfahrtschiff für eine Reise nach Namibia treffen, zeigte eindrucksvoll die Musical-AG unter der Leitung von Schulsozialpädagogin Nici Thier und Musiklehrerin Meike Weßling. Witzige Dialoge, schrille Charaktere und eigens ausgedachte musikalische Darbietungen begeisterten die Zuschauer im Zimmertheater des Ratsgymnasiums.

Die AG, die bereits seit über zehn Jahren am Ratsgymnasium besteht, wies sich auch in diesem Jahr dadurch aus, dass Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen ein ganzes Schuljahr lang gemeinsam an einem Theaterprojekt arbeiteten und ihr Projekt in eine glänzende Vorstellung münden ließen.

„Waren Sie eigentlich schon mal in Namibia?“ Mit dieser zentralen Frage eröffnete der Erzähler das diesjährige Stück der Musical-AG und lud das Publikum ein, eine sehr unterhaltsame Reise auf dem Kreuzfahrtschiff namens „MS-Berka“ (eine Anspielung auf den mit Schuljahresende in den Ruhestand eintretenden Georg Berka) zu unternehmen. Schon beim Check-In sorgte die Vielfalt der Passagiere mit ihren unterschiedlichen Charakteren und Lebensumständen für jede Menge Gelächter. Vom schüchternen Muttersöhnchen Martin über die Familie Kotzlowski aus Castrop bis hin zur freizügigen Dame auf Männerfang war alles vertreten. Dieser bunten Mischung versuchte die Chefstewardess samt Crew ein wenig verzweifelt Herr der Lage zu werden. Als dann auch noch die reichste Frau der Welt beim Captains-Dinner ums Leben kam, war das Chaos perfekt. Nur gut, dass zufälligerweise Kommissar Blindfisch (gespielt von Paul Klee, der als einer der „alten Hasen“ schon seit fast sieben Jahren Mitglied der AG ist), mit seinem messerscharfen Verstand mitgereist war und seine Chance witterte, nach sieben erfolglosen Jahren seinen ersten Fall zu lösen.

Melodische Songs, Solo-Gesangseinlagen und choreographische Darbietungen brachten zusätzliche Stimmung und unterstützten die lachmuskelstrapazierende Satire auf Seifenopern.

Wir danken der Musical-AG für diesen unterhaltsamen Abend.